Richtige Ernährung bei Durchfall

Häufig stellt es sich als sehr schwierig heraus, Hunde die Durchfall haben zu füttern. Oft haben sie keinen oder kaum Appetit. Sie tendieren zu Antriebslosigkeit und können sogar Fieber haben. Insbesondere bei Tieren die nicht fressen wollen, sollten Sie sehr darauf achten, dass die Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitszufuhr sichergestellt ist! Diarrhö kann eine Austrocknung (medizinisch Dehydrierung) des Körpers zur Folge haben. Hunde mit Durchfall sind anfällig dafür weitere gesundheitliche Probleme zu entwickeln, diese sind dann selbst für ausgebildete Tierärzte häufig nur schwer zu behandeln.

Durchfall bei Hunden wird sehr häufig durch Magenverstimmungen hervorgerufen. Diese Verstimmungen können durch Bakterien, Parasiten oder Viren entstehen. Wenn dem Durchfall eine dieser Ursachen zugrunde liegt, so muss diese erfolgreich behandelt werden, bevor die Diarrhö abklingen kann. Das Verdauungssystem muss in diesem Falle gründlich gereinigt werden.

In den ersten 24 Stunden sollten Sie Ihren Hund lediglich mit ausreichend Wasser versorgen. Dies hilft dem Verdauungsapparat dabei sich selbst zu reinigen. Stellen Sie sicher, dass durchgehend ausreichend Wasser zur Verfügung steht, so dass ihr Vierbeiner jederzeit trinken kann.

Am nächsten Tag sollte Ihr Hund für die Nahrungsaufnahme bereit sein. Selbst wenn er zuvor an Appetitlosigkeit gelitten hat, wird das eintägige Fasten zumindest für ein wenig Hunger bei ihm gesorgt haben.

Sie sollten ihm zu diesem Zeitpunkt noch kein gewöhnliches Futter geben. Soweit dies möglich ist, versorgen Sie ihn vorerst nur mit sehr leicht verdaulicher Nahrung. Sie können Ihrem Tier beispielsweise eine Fleischbrühe ohne Öl- und Salzgehalt zusammen mit Hühnerstückchen anbieten. Als Faustregel gilt: Ein Hund mit Durchfall sollte Schonkost erhalten bis sich seine Verdauung wieder erholt hat.

Es gibt Hundefutter, dass aus reinen Inhaltsstoffen besteht. Dieses können Sie bei jedem gut sortierten Fachhändler erwerben. Dies ist vor allem jenen zu raten, die keine Zeit haben extra Mahlzeiten für ihren Hund zuzubereiten. Sollten Sie hiervon Gebrauch machen, achten Sie unbedingt auf die Inhaltsstoffe des gewählten Produkts. Es sollte frei von Konservierungsstoffen und Nebenprodukten sein.

Solange Ihr Hund unter Durchfall leidet, stellen Sie unbedingt ganztätig eine Versorgung mit Wasser sicher. Denken Sie daran, dass ein Hund mit Durchfall zum Austrocknen neigt. Dehydrierung kann zu schwerwiegenden Erkrankungen und sogar zum Tode führen!

Regelmäßige Rücksprache mit einem Tierarzt ist sehr wichtig. Durchfall kann jeden Hund treffen; es gibt immer Gründe, wenn Hunde dieses Symptom entwickeln. Veterinäre sind mit einer Reihe von Tests in der Lage, eine gezielte Diagnostik durchzuführen. Dies ist erforderlich, damit der Arzt die richtige Diät und, sofern nötig, medikamentöse Behandlung zur Genesung ihres Hundes verordnen kann.